Viskositätskontrolle: der Schlüssel, um die Effizienz Ihrer Biogas/Biomethananlage immer hoch zu halten

Das hydraulische Management einer Biogasanlage ist ein entscheidender Punkt: Die Viskositätskontrolle ist der Schlüssel zu einer effizienten Anlage und einem hohen Ertrag.

Anlagenbetreiber haben begonnen, Nebenprodukte und Abfälle aus landwirtschaftlichen, kommunalen und lebensmittelindustriellen Aktivitäten für die Gasproduktion zu verwenden, um die Produktionskosten zu senken oder um die Produktionsvorschriften einzuhalten. Die meisten dieser Abfälle haben eine hohe Konzentration an Fasern, Zellulose, Lignin und Pektin, die sie für Bakterien schwer verdaulich machen. Diese Bestandteile neigen normalerweise dazu, auf der Oberfläche des Fermenters zu schwimmen und Krusten zu bilden, die das hydraulische Management der Anlage beeinträchtigen. Im Allgemeinen neigen Anlagenplaner und -betreiber dazu, die Feststoffkonzentration in den Faulbehältern zu verdünnen, um die Ineffizienz zu kompensieren. Unter dieser Bedingung erhöht sich die Verweilzeit und damit das Gärrestvolumen. Dies führt zu einer reduzierten Anlageneffizienz und Gasausbeute.
Daher werden Vorbehandlungssysteme benötigt, die die Nutzung dieser Nebenprodukte verbessern, indem sie ihre Durchmischung in den Fermentern und ihre Produktionseffizienz unter Standardverweilzeiten der Anlage verbessern.

Die Biomasse-Vorbehandlung in Biogas- und Biomethananlagen kann in 2 Phasen unterteilt werden:

  • Vorbehandlung an der Zuführungsleitung: Sie zerkleinert die feste Biomasse grob und vermischt sie mit der Flüssigkeit, um die physikalische Beschickung der Fermenter zu erleichtern.
  • Prozess-Vorbehandlung: Sie fängt in den Fermentern die Biomassefraktion ab, die den ersten Fermentationsstufen widersteht und dazu neigt, an der Oberfläche zu schwimmen. Dies ist ein “feiner” Aufschluss- und Homogenisierungsprozess, der es ermöglicht, die hydraulische Effizienz und den Ertrag der Anlage zu maximieren.

Die BioBANG® Technologie, arbeitet im Kreislauf als Vorbehandlungsprozess. Die Absaugphase wird im oberen Teil des Fermenters installiert, wo sich 10-20% schwierige Biomasse befindet, die durch die Schichtung auf der Oberfläche den Pflanzenertrag reduziert. In einem Schritt wird sie in den unteren Teil des Fermenters rezirkuliert, wo sie wie der Rest des Futters sofort in den Verdauungsprozess einbezogen werden kann, ohne mit den Bakterien zu konkurrieren.

BioBANG® controllo viscosità

BioBANG® in Rezirkulation maximiert den Ertrag und das hydraulische Management der Anlage und optimiert die Energieeffizienz. In der Tat wird die Energie der Behandlung vollständig zurückgewonnen, indem der Energieverbrauch für das Mischen und Pumpen reduziert wird. Die Viskositätskontrolle wird zum starken Punkt für eine Effizienz und Ausbeute, die nicht mit einer Anlage ohne BioBANG® verglichen werden kann.

Scroll Up